Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatböden
  
Startseite     Kontakt     Impressum     Sitemap    

Parkett Magazin

Parkett Magazin ist Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat und Vinylbodenbeläge und informiert die Industrie, den Fachhandel und das Handwerk über die Vermarktung und Verarbeitung sowie die Branche insgesamt.
Parkett Magazin erscheint alle zwei Monate in 34 Ländern auch außerhalb Europas. Die Leser sind Inhaber und Führungskräfte in der gesamten Wertschöpfungskette: Hersteller, Importeure und Lieferanten von Parkett und anderen Holzböden, Kork- und Laminatbelägen, Designböden, Verlegewerkstoffen, Verlegezubehör und Maschinen, der Holzfachgroß- und einzelhandel, der Baustofffachhandel mit Holzabtellung,  sowie das Parkett legende Handwerk.

Abonnieren Sie, es lohnt sich!

Aktuelle News

17.01.2020 ETTF begrüßt EU-Initiative pro nachhaltige Waldnutzung

Im Dezember 2019 hat der Europäische Rat beschlossen, den Schutz und die nachhaltige Pflege internationaler Wälder zu stärken - zum einen vor dem Hintergrund des Klimawandels, zum anderen, weil immer noch zu viele Waldflächen gerodet und umgenützt würden. Der Europäische Rat ist besorgt über diese weltweite Entwicklung und will in Abstimmung mit den Lieferländern nachhaltige Waldwirtschaft und deren legale Nutzung fördern. Dazu will der Rat Vorschläge zu verschiedenen Themen wie Lieferketten, Datenerhebung, Monitoring und auch dem Dialog mit den Partnerländern unterbreiten, die die Europäische Kommission dann mit den Mitgliedsländern umsetzen soll.

Der Europäische Holzhandelsverband ETTF begrüßt die Initiative des Europäischen Rates und unterstützt dessen Vorschläge, weil sie auf eine nachhaltige Nutzung hinzielten und die Sorgfaltspflicht beim Import forcieren könnten. Denn: "Die Regeln der Sorgfaltspflicht sind bis jetzt immer noch nicht bei allen europäischen Marktteilnehmern bekannt", konstatiert ETTF-Generalsekretär Thomas Goebel, "die Umsetzung und Überwachung auf administrativer Ebene nicht auf einem Niveau. Das sorgt für Marktverzerrung und dient nicht dem eigentlichen Ansatz einer europäischen Verordnung, nämlich gleiche Standards im gesamten Binnenmarkt zu setzen." Der ETTF wolle sich bei den Gesprächen in Brüssel aktiv in die Umsetzung der Ratsbeschlüsse durch die Kommission einbringen.

Die Marktübersicht 2019 für Parkett, Holz-, Kork- und Laminatböden umfasst rund 23.000 Produkte von 110 Firmen - mit technischen Daten, Selektionsmöglichkeit nach 145 Holzarten und Besonderheiten im Schnellzugriff.

Darüber hinaus stellt ein Adressverzeichnis die Kontaktdaten der Anbieter bereit sowie Bezugsquellen für Verlegewerkstoffe, Sockelleisten, Profile, Oberflächenbehandlung, Reinigung+Pflege, Maschinen und Werkzeuge. Zusätzliche Produktbilder veranschaulichen beispielhaft die Raumgestaltung.

Das Jahrbuch Parkett 2019 können Sie hier bestellen oder lesen das Jahrbuch Parkett 2019 online.

17.01.2020 FEP: Europäischer Parkettmarkt 2019 stabil, Chancen durch "Green Deal"

Nach den ersten Schätzungen der FEP, dem europäischen Verband der Parkettindustrie, hat sich der Parkettabsatz in Europa 2019 leicht erholt, nachdem im Jahr zuvor ein moderater Rückgang verzeichnet werden musste. Das sei vor allem auf positive Marktentwicklungen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Polen und Spanien zurückzuführen, ließ der FEP-Vorstand am Rande der Domotex verlauten. Rückgänge im Verbrauch mussten in Schweden, der Schweiz, Italien sowie in Norwegen hingenommen werden. Als unverändert problematisch wird der unverminderte Wettbewerb durch Substitutionsprodukte wie Designbeläge gesehen, für weitere Unsicherheiten auf europäischer und globaler Ebene sorge der "Handelskrieg" zwischen den USA und China.

Rückenwind erhofft sich die FEP vom europäischen "Green Deal", der am 11. Dezember 2019 von der Europäischen Kommission veröffentlicht und am 15. Januar 2020 vom Europäischen Parlament verabschiedet wurde. "Wir begrüßen den starken Fokus auf Bauen und Renovierung", sagt FEP-Präsident Lars Gunnar Andersen (Foto). "Die europäische Parkettindustrie bietet ein nachhaltiges Produkt an, das CO2 einspart, energie- und fosillintensive Alternativen ersetzt und einer Kreislaufwirtschaft gerecht wird." Damit unterstütze sie die EU bei der Erreichung der Ziele des Green Deal.

Die kompletten Zahlen des europäischen Parkettmarktes werden auf der diesjährigen FEP-Generalversammlung und dem 45. Parkettkongress vom 11. bis 12. Juni in Hamburg bekanntgegeben.

 

 

Studie: Der Bodenbelagsmarkt

 

 

14.01.2020 Berg & Berg in neuen Händen

Kaum vier Wochen, nachdem Berg & Berg überraschend Insolvenz angemeldet hat, weil es Unstimmigkeiten zwischen dem damaligen Eigentümer und dem kommunalen Besitzer der Immobilie des schwedischen Parkettherstellers gab, ist das Unternehmen gerettet. Am 13. Januar 2020 hat ein Investorenkonsortium Berg & Berg im Rahmen eines Asset Deals übernommen. Nicht eingeschlossen ist darin das Sägewerk Eringsboda, weil die Kapazitäten des Lohnsägewerks Wesaborg ausreichen.

Von 69 Mitarbeitern werden 49 weiterbeschäftigt. Es habe keinerlei Produktionsunterbrechung gegeben, alle Liefer- und Preisvereinbarungen würden eingehalten, betonen die neuen Inhaber. "Wir haben in den letzten Wochen ein schlüssiges Konzept zur langfristigen Fortführung und Weiterentwicklung der Produktion und Marke erarbeitet." Auch der eingeführte Name Berg & Berg bleibt bestehen.

Wichtiger Kern der neuen Anteilseigner ist das Führungsteam rund um Geschäftsführer Christian Jöhncke und Gründer Jan Söderberg, weiterhin maßgeblich beteiligt sind Barth & Co als Vertriebspartner für die Exportmärkte außerhalb Skandinaviens und Dr. Werner Knoblauch-Mayer, der seine profunde Erfahrung aus der deutschen Parkettindustrie einbringen wird. Hinzu kommen Hans Olof Mattsson, ehemals Sprecher der südschwedischen Waldbesitzerbei Södra, sowie Roger Sellrup, langjähriger Chefbuchhalter von Berg & Berg, der nun als Controller wirkt.

10.01.2020 Parkett Stars glänzen mit Innovation und Tradition

Zwölf Handels- und Handwerksunternehmen sowie eine Branchenpersönlichkeit wurden auf der Domotex in Hannover mit dem Parkett Star 2020 ausgezeichnet. Parkett Magazin verlieh den begehrten Branchenpreis bereits zum neunten Mal. In diesem Jahr spiegelte die Unterschiedlichkeit der Gewinner die große Dynamik der Branche besonders wider: Es sind junge Entrepreneurs, die ihr Geschäft mit Mut und neuen Ideen aufbauen, gestandene Unternehmer, die nicht stehenbleiben, sondern den Markt beobachten, sich mit verändern und vordenken, sowie Persönlichkeiten, die über ihr Unternehmen hinaus die Branche prägen.

Prämiert wurden Fussboden Bauer (beste Parkett-Präsentation), Babschanik, Parkett Neubert und das Bauzentrum Sandhack (beste Geschäftsum- bzw. -neubauten) sowie die Glander-Gruppe (vorbildlicher Ausbildungsbetrieb). Weitere Preise gingen an Holzland von der Stein und Koncepta (gelungene Generationswechsel), Holzlnad Friederichs und Abker (beste Events) sowie je ein Sonderpreis an Thalhofer und Goiserer Parkett.

Höhepunkt der Preisverleihung war die Ehrung von Franz Neuhofer sen., Neuhofer Holz, für sein Lebenswerk. Der österreichische Unternehmer leitete die Geschicke des traditionsreichen Familienunternehmen von 1965 bis 2000 in neunter Generation und stellte in dieser Zeit entscheidende Weichen für die erfolgreiche Weiterentwicklung des bis heute expansiven Leistenproduzenten. Innovationsgeist, Mut zu Investitionen sowie rasche Entscheidungen zeichnen den charismatischen Unternehmer aus - und begründen seinen Erfolg.

Die Porträts aller Sieger lesen Sie in einer Sonderbeilage von Parkett Magazin 2/2020 und jetzt schon online.

08.01.2020 Sörnsen-Insolvenz betrifft auch Tochtergesellschaften

Die Insolvenz von Sörnsen Holzleisten betrifft auch die meisten Tochtergesellschaften der Unternehmensgruppe. Am 3. Januar 2020 hat das Amtsgericht Flensburg vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet über Derboben Holzimport in Hamburg, Amco in Kirchbrak, Wood Enterprise in Handewitt sowie über das Vermögen der Hanse Equity in Hamburg. Ebenfalls zahlungsunfähig sind die skandinavischen Töchter in Estland, Schweden und Norwegen.

Ob und wie die hiesigen Gesellschaften weitergeführt werden können, prüft derzeit der zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte Hamburger Rechtsanwalt Dr. Christoph Morgen. Wie es heißt, hätten direkt nach Eingang des Insolvenzantrags mehrere Wettbewerber ihr Interesse an einer Übernahme des norddeutschen Leistenproduzenten bekundet.

07.01.2020 Einladung: Parkett Star Award 2020

Zum neunten Mal verleiht Parkett Magazin seinen renommierten Branchenpreis Parkett Star. Insgesamt 12 Auszeichnungen gehen an herausragende Handels- und Handwerksunternehmen sowie an eine prominente Persönlichkeit aus der Parkettbranche. Die feierliche Ehrung findet auf der Domotex 2020 in Hannover statt.

Freitag, 10. Januar 2020
Halle 8 Sonderfläche Framing Trends
17.00 Uhr


In insgesamt elf Kategorien geht der Parkett Star 2020 an Unternehmen und Unternehmer aus der gesamten Bundesrepublik und aus Österreich, die sich durch besondere Leistungen und Engagement pro Parkett auszeichnen, die kreativ, weitsichtig und mutig agieren, die Verantwortung übernehmen für sich, ihre Mitarbeiter und die Branche.

Seien Sie bei diesem besonderen Branchenevent dabei. Wir laden Sie herzlich zur Preisverleihung und zum anschließenden Sektempfang ein. Die Veranstaltung ist frei. Keine Anmeldung notwendig.

07.01.2020 Sörnsen Holzleisten beantragt Insolvenz

Sörnsen Holzleisten hat Insolvenz angemeldet. Bereits am 23. Dezember 2019 hat Geschäftsführer Robert Sörnsen beim Amtsgericht Flensburg den Antrag auf Insolvenz gestellt. Dies berichten die Schleswiger Nachrichten. Hauptgrund für die finanzielle Schieflage des Familienunternehmens sind nach Einschätzung des Insolvenzverwalters Dr. Christoph Morgen die massiven Expansionen - in den letzten fünf Jahren hatte der norddeutsche Holzleistenhersteller sechs Werke zugekauft: zunächst 2016 Amco im niedersächsischen Kirchbrak, dann folgten fünf Übernahmen der Södra in Schweden und Norwegen.

Mit Stammsitz in Süderbrarup betreibt das 1945 gegründete Familienunternehmen Werke in Norddeutschland, Estland und Schweden und beschäftigte zuletzt rund 350 Mitarbeiter. In Süderbrarup sind 110 Mitarbeiter von der Insolvenz betroffen.

06.01.2020 Klöpferholz holt Thürmer

Michael Thürmer ist seit Jahresanfang bei Holzhändler Klöpferholz als Konzeptmanager Handel Vertrieb unter Vertrag. Der studierte Holzwirt leitete jahrelang den Holzhandel der Hagebau-Kooperation, wirkte dann in gleicher Funktion bei der Eurobaustoff, war danach selbstständig als Unternehmensberater und Dozent und kam über eine kurze Zwischenstation bei Holzhändler Luhmann nun zu Klöpferholz.

Zurückliegende Nachrichten

Weiter zurückliegende Nachrichten finden Sie im News-Archiv!


ibw Dipl.-Ing. Peter Mau - Dorfstraße 1 - 24850 Hüsby / Schleswig  Tel. +49(0) 4621 94 94 94  Fax +49(0) 4621 94 94 26    ibw@magazinparkett.de